Das Alpenveilchen



Standort

Die 'Cyclamen persicum', das Alpenveilchen, kann ganz flexibel gepflanzt oder gestellt werden,

einzige Vorraussetzung ist ein luftig frischer Platz, genau das richtige also für das Freiland oder für das helle Fensterbrett.

Gießen und Düngen

Die Alpenveilchen sollten gleichmäßig sparsam gegossen werden. In der Wachstumsphase Juni bis Oktober regelmäßig düngen (z.B. alle 2 Wochen flüssig düngen nach Vorschrift). Die Pflanzen nicht austrocknen lassen und vorallem nicht übernässen, denn sonst fault die Knolle der Pflanze.

 

Ein Alpenveilchen wird wiederstandsfähiger, je mehr Trockenperioden die Alpenveilchenknolle überstehen muss. Also ruhig mal antrocknen lassen und nicht zu oft gießen.

Weitere Kulturmaßnahmen

  • Während der Blütezeit die verwelkten Blüten mit einer leichten Drehbewegung von der Pflanze entfernen
  • Pflanz-Abstand im Beet: Die Pflanzen sollten sich nicht berühren

Der Gärtner-Tipp

  • Mehr Blüten und stärkere Blüten entwickeln sich, wenn am Anfang der Wachstumsphase die ersten Blüten entfernt werden!
  • Und noch etwas besonderes gibt es.
    Alte Pflanzen, die kaum noch Blätter und Blüten haben nicht einfach wegwerfen: Die Cyclamen haben so viel Energie in ihrer Knolle, dass diese im nächsten Jahr wieder voll in Blüte stehen werden